Pressebericht der Vollmondnacht mit Bebauungsplaninfos

Pressebericht der Vollmondnacht mit Bebauungsplaninfos

BISCHOFSHEIM Ihre erste Vollmondnacht in diesem Jahr hat die Sportvereinigung (SV) 07 am Donnerstagabend auf ihrem Außengelände veranstaltet. Der Vorstand des Traditionsvereins ist aber derzeit noch mit den Planungen für den neuen Kunstrasenplatz beschäigt. Vorstandssprecher Udo Rosenthal hatte diese Woche ein Gespräch mit Bürgermeister Ingo Kalweit (CDU). Dabei sei sekundär gewesen, ob der Zuschuss der Gemeinde an den Verein von 160 000 Euro erst nach einem beschlossenen Etat ausgezahlt wird oder bereits mit einem vorläufigen Etat möglich ist, wie es die SPD behauptet. Erst müsse die Gemeindevertretung im September den Bebauungsplan zum Kunstrasenplatz beschließen. Danach könne über den Zuschuss der Gemeinde diskutiert werden, der “theoretisch” auch schon früher bewilligt werden könnte. Doch laut Rosenthal muss der Verein zuvor oene Fragen klären. Die Feinabstimmung sei nötig, um zu ermitteln, ob der Bebauungsplan mit den Zielen des Vereins übereinstimme. Außerdem müsse bei den Parkplätzen der Zufahrtsweg verlegt werden. Laut Rosenthal steht das Finanzierungskonzept. Die Gesamtkosten für den Kunstrasenplatz betragen 670 000 Euro, darin enthalten seien 40 000 Euro für ein neues Flutlicht. Zusätzlich zu den 160 000 Euro von der Gemeinde erwartet der Verein einen Zuschuss von 50 000 Euro vom Land, als Eigenmittel der SV 07 sollen 50 000 Euro fließen. Mit Hilfe einer Teilfinanzierung von Sponsoren, einem Bankkredit von 100 000 Euro sowie 50 000 Euro von privaten Kreditgebern sollen weitere Lücken gestop werden. Das restliche Geld von 260 000 Euro soll mit dem Verkauf von Teilflächen des Grundstücks der SV 07 an der Ginsheimer Landstraße finanziert werden. Rosenthal rechnet mit einem Beginn der Bauarbeiten im Frühjahr 2021. Diese würden nur fünf Wochen dauern. Er bedauert, dass der Verein wegen des fehlenden Kunstrasenplatzes bereits ein Frauenteam verloren hat. Bei den Jugendlichen gab es ebenfalls schon Austritte. Immerhin zählt die SV 07 noch rund 250 Jugendliche im 700 Mitglieder starken Verein. “Wir sind die letzte Gemeinde im Kreis ohne Kunstrasenplatz. Dieser wäre doch ein Aushängeschild”, hofft Rosenthal, dass das Projekt nun endlich realisiert wird. Bei der Vollmondnacht feierten rund 100 Gäste mit. Der Verein hatte auf mehr Gäste geho, doch der Regen machte einen Strich durch die Rechnung. Die Hygienevorschrien und Abstandsregeln wurden eingehalten. Für Musik sorgte das Duo “Groß & Klein”, also die Mitglieder Thorsten Groß und Frank Schlegel. Die Musiker spielten “A hundred miles”, “Tausendmal berührt”, “Proud Mary” sowie “Lemon Tree”. Wegen des Regens musste das Duo eine längere Pause einlegen. Doch wurde bis zum Erscheinen des Vollmonds weiter gefeiert. Für Speisen und Getränke sorgte Marco Costanzo mit seiner Bruzzel-Werkstatt.

KUNSTRASENPLATZ

Die Diskussion um die Finanzierung des Kunstrasenplatzes laufen bereits seit 2014In den Folgejahren versuchte der Verein mit Benefizveranstaltungen sowie dem Projekt “Herzrasen” das Projekt zu finanzieren. Das dabei erzielte Geld reicht längst nicht aus, fließt aber komplett in die Finanzierung des Platzes. (dib)

Bildnachweis: hbz/Jörg Henkel