Presseartikel Mitgliederversammlung

Kunstrasenplatz in Bischofsheim: Vor- und Nachteile

Die Sportvereinigung 07 diskutiert bei der Mitgliederversammlung über das geplante Projekt.

Der Vorstand besteht aus den vier gleichberechtigten Mitgliedern Udo Rosenthal, Manfred Lang, Gabriele Utler und Winfried Neu. Für ein fünftes Mitglied (Kommunikation) gab es keinen Bewerber.

Am 4. Mai soll eine Ü 45-Party steigen, „Vollmondnächte“ am 13. Juni, 18. Juli und 15. August, „Mediterrane Tage“ vom 20. bis 22. August. (dib)

BISCHOFSHEIM – (dib). Die Sportvereinigung 07 Bischofsheim hat bei ihrer Mitgliederversammlung über die weiteren Pläne für den Bau eines Kunstrasenplatzes beraten. Udo Rosenthal, im Vorstand für die Finanzen verantwortlich, erinnerte an eine Versammlung im Dezember. Damals stimmten die Mitglieder dem Verkauf von Grundstücken zur Finanzierung zu. Die Gemeindevertreter sollen nun am 28. Mai einen „Aufstellungsbeschluss“ fassen. Im September soll der geänderte Bebauungsplan endgültig beschlossen werden. Danach wäre ein Grundstücksverkauf möglich, der laut Rosenthal Voraussetzung für das 630 000 Euro teure Projekt ist.
Eine Diskussion gab es über Vor- oder Nachteile des eigenen Geländes. Rosenthal bewertete es einerseits als Stärke, andererseits sei es wegen des Arbeitsaufwandes und der Kosten auch eine Schwäche, „da wir 33 000 Quadratmeter bewirtschaften müssen“. Allein ein Heckenschnitt um das Gelände koste 100 000 Euro. Laut Vorstandsmitglied Manfred Lang zählt der Verein aktuell 717 Mitglieder, davon 608 Männer und 109 Frauen. Die Fußballer sind mit 473 Mitgliedern stärkste Abteilung.
Ein Erfolg sei die Homepage, allein im zweiten Halbjahr 2018 habe es 17 713 Besucher und 172 563 Zugriffe gegeben. Vorstandsmitglied Winfried Neu berichtete, dass der Verein im Vorjahr 25 Veranstaltungen anbot. Die drei „Vollmondnächte“ und drei „Mediterranen Tage“ seien Erfolge gewesen. Jedoch fehlten ehrenamtliche Helfer in der Gastronomie.
Abteilungsleiter Georg Baumann betonte, dass die Fußballer 19 neue Mitglieder haben. 217 Jugendliche seien im Verein aktiv, nur eine A-Jugend fehle. Sorgen bereitet die erste Herren-Mannschaft, die 2018 in die Kreisliga B abstieg. Baumann hofft, „dass wir den erneuten Abstieg verhindern“. Für die Tennisabteilung berichtete Harald Kaul, dass die Mitgliederzahl auf 152 zurückging. Diese Saison starten sechs Teams. Für die Skiabteilung betonte Rosenthal, „dass wir mittwochs ab 18 Uhr Gymnastik anbieten“. Auch „Wandern und Skifahren“ sei ein Erfolg. Die Leichtathletik-Abteilung hat nur noch 31 passive Mitglieder.
Zum Schluss legte Rosenthal für 2018 eine positive Bilanz vor: Die Gesamteinnahmen betrugen 228 548 Euro, die Gesamtausgaben 186 039 Euro. Der Überschuss lag bei 42 509 Euro. Rund 40 000 Euro wurden 2018 für Schuldentilgungen verwendet. 2019 sollen weitere 22 000 Euro folgen. Die SV 07 hat wegen des Baus des eigenen Vereinsheims im Jahr 2000 noch Altschulden.